Oskar Panizza pandora anheng

Oskar Panizza

(1853-1921)

           German Author

Oskar Panizza signature

      Born 12. November 1853 Bad Kissingen
      Died 28. September 1921 in Bayreuth

Oskar Panizza Photo


Principal Works - Hauptwerke

1881 Über Myelin, Pigment, Epithelien und Microcossen im Sputum (Medical Dissertation)
1886 Düstre Lieder (Poems - Gedichte)
1887 Londoner Lieder (Poems - Gedichte)
1889 Legendäres und Fabelhaftes (Poems - Gedichte)
1890 Dämmrungsstücke (4 Stories - Erzählungen):
Das Wachsfigurenkabinett
Eine Mondgeschichte
Der Stationsberg
Die Menschenfabrik
1891
Das Verbrechen in Tavistock-Square 
1891 Stoßseufzer aus Bayreuth (article in Die Gesellschaft)
1892 Aus dem Tagebuch eines Hundes (Satire)
1893 Visionen (10 Stories - Erzählungen):
Die Kirche von Zinsblech
Das Wirthshaus zur Dreifaltigkeit
Ein criminelles Geschlecht
Der operirte Jud'
Der Goldregen
Ein skandalöser Fall
Der Korsetten-Fritz
Indianergedanken
Eine Negergeschichte
Ein Kapitel aus der Pastoralmedizin
1893 Die unbefleckte Empfängniß der Päpste (Satire)
1894 Der heilige Staatsanwalt (Comedy / Komödie)
1894 Der teutsche Michel und der römische Papst (Polemic)
1894
Das Liebeskonzilpandora sangen>. Eine Himmels-Tragödie in fünf Aufzügen (The Love Council. A Heavenly Tragedy in Five Acts)
Facsimile of First Edition
1894 Die Wallfahrt nach Andechs.
Ein oberbairisches Sittenbild (Franconian travel essay and religious critique)
1895
Der Illusionismus und Die Rettung der Persönlichkeit. Skizze einer Weltanschauung (Philosophy)
1896
Die gelbe Kroete (Erzählung - Story)
1896 Ein guter Kerl. Tragische Szene in 1 Akt (One-act play)
1897
Abschied von München. Ein Handschlag (Polemic)
1897 Dialoge im Geiste Hutten's (5 Dialogues)
1898 Nero. Tragödie in fünf Aufzügen (Tragedy)
1898 Psichopatia criminalis (Satire)
1899 Parisjana. Deutsche Verse aus Paris (Poems)

Journal edited by Panizza - Zeitschrift von Panizza herausgegeben

Zürcher Diskußionen (Nr. 23/24: Zürcher Diskußjonen). Flugblätter aus dem Gesamtgebiet des modernen Lebens. Zürich/Paris, 1897-1901.
Oskar Panizza,
Christus in psicho-patologischer Beleuchtung, Zürcher Diskußionen 1/5 (April 1898), 1-8.
 

                                                Georg Grosz, Widmung an Oskar Panizza, Staatsgallerie Stuttgart

                                George Grosz, Widmung an Oskar Panizza, 1917/18, Staatsgalerie Stuttgart

Biographies and Critical Studies - Biographien und kritische Studien

Michael Bauer. Oskar Panizza. Ein literarisches Porträt. München: Carl Hanser Verlag, 1984.

Michael Bauer & Rolf Düsterberg. Oskar Panizza. Eine Bibliographie. Frankfurt am Main: Peter Lang, 1988.

Peter D.G. Brown. Doghouse, Jailhouse, Madhouse: A Study of Oskar Panizza's Life and Literature. Diss. Columbia University, 1971.

Peter D.G. Brown. Oskar Panizza and The Love Council: A History of the Scandalous Play on Stage and in Court, with the Complete Text in English and a Biography of the Author. Jefferson, NC: McFarland, 2010.

                                                 Cover for Oskar Panizza and The Love Council

Peter D.G. Brown. Oskar Panizza: His Life and Works. New York & Bern: Peter Lang Publishing, 1983.
This book is currently out of print. However, paperback copies of this book can still be obtained directly from the author. Send an e-mail request directly to Professor Brown. Dieses Buch ist zwar vergriffen, kann aber direkt vom Autor bestellt werden.]

Peter D.G. Brown. Oskar Panizza: Zijn Leven en Werk (Dutch translation of above work).

Rolf Düsterberg.  "Die gedrukte Freiheit".  Oskar Panizza und die Zürcher Diskußionen. Frankfurt am Main: Peter Lang, 1988.

Friedrich Lippert & Horst Stobbe, eds. / Hg. In memoriam Oskar Panizza. München, 1926.

Jürgen Müller. Der Pazjent als Psychiater. Oskar Panizzas Weg vom Irrenarzt zum Insassen. Psychiatrie-Verlag,  Bonn, 1999.

Oskar Panizza. Das Liebeskoncil. Eine Himmels-Tragödie in fünf Aufzügen. Faksimile-Ausgabe der Handschrift, des Weiteren die Erstausgabe des »Liebeskonzils« als Faksimile sowie »Meine Verteidigung in Sachen 'Das Liebeskonzil'« und Materialien aus der zweiten und dritten Ausgabe. Herausgegeben und mit Kommentaren von Peter D.G. Brown. München: belleville, 2005.

                       Liebeskoncil manuscript title page            Manuscript page

Oskar Panizza, Werner Schroeter, Antonio Salines. Liebeskonzil Filmbuch. München: Schirmer/Mosel Verlag, 1982.

Sylvia Vogler. Wider die Religion: Das Liebeskonzil von Oskar Panizza in analytischer und rezeptionsgeschichtlicher Betrachtung - unter besonderer Berücksichtigung Österreichs. Diplomarbeit zur Erlangung des Magistragrades der Philosophie, Universität Wien, 1993.
 

Short Biographies and Materials - Kurzbiographien und Materialien 


Oskar Panizza, Wikipedia (English, Peter D.G. Brown)
Oskar Panizza, Wikipedia (Deutsch) 
Oskar Panizza, Wikipedia (Espa
ñol)
Oskar Panizza, Wikipedia (Français)
Oskar Panizza, Wikipedia (Nederlands)
Oskar Panizza, Wikipedia (Polski)
Oskar Panizza, Wikipedia (Русский)
Oskar Panizza, Wikipedia (Svenska)

Materialien zu Oskar Panizza, Wolfgang Rieger
Oskar Panizza im Projekt Gutenberg
Open Directory Project
Otto-Preminger-Institut v. Austria,
Text of Judgment by European Court of Human Rights, 23 Aug. 1994
Alexander Bahar. Die grässlichste aller Foltern. Zum 150. Geburtstag des Dichters, Schriftstellers, Häretikers und Freiheitskämpfers Oskar Panizza. World Socialist Web Site, 22 Jan. 2004
Rolf Düsterberg. Oskar Panizza. Biographie, Nachlass, Veröffentlichungen, Literatur, 2004
Thomas Eden. Oskar Panizza. Dutch texts.
Nederlandse vertaling van zijn meeste geschriften.

                                                          Portrait

Essays, Reviews and Articles on Panizza - Aufsätze, Rezensionen und Artikel über Panizza

Guy van der Berghe. Hemelbestormer Oskar Panizza - Het Liefdesconcilie, 2003
Peter D.G. Brown. The Trials of Oskar Panizza: A Century of Artistic Censorship in Germany, Austria and Beyond, German Studies Review 24/3 (October 2001), 533-556.
Thomas Crombez. Het groteske dichterschap van Oskar Panizza, 2002.
Dietrich Kuhlbrodt. Tiroler Zensur. konkret Heft 2, 2006. Rev. of Das Liebeskoncil (belleville, 2005)
Rolf Löchel. Vom Mut zur Blasphemie. Oskar Panizzas "Liebeskonzil" in vorbildlicher Edition. literaturkritik.de, Nr. 4, 2006.
Rev. of Das Liebeskoncil (belleville, 2005)
Rolf Löchel. Meister der Gottlosigkeit. Peter D.G. Brown legt Oskar Panizzas "Liebeskonzil" in einer neuen Übersetzung vor und liefert dazu einen Anhang mit allen wichtigen Materialien zum Stück. literaturkritik.de, Nr. 8, 2010. Rev. of Oskar Panizza and The Love Council (McFarland, 2010).
Herbert Rosendorfer.
Sein Geist zerriß - Ein Gedenkblatt für Oskar Panizza
, 1996.

                                                      1894 Liebeskoncil cover

Das LiebeskonzilInszenierungen - The Love Council, Performances 

1962, Berlin, 6 Oct. First public reading by Klaus M. Rarisch. Vier + 4 literary club. Das Massengrab Klub im Kulturkeller
1965,
München, 9 Dec. First public reading of complete text. Studiobühne der Universität München. Thereafter in  Rationaltheater. Dir. Maria Reinhard
1967,
Wien, 1 June. World premiere. Experiment am Liechtenwerd. Dir. Renée Heimes
1969,
Paris, 7 Feb. Le concile d'amour. Théâtre de Paris.  Designed by Leonor Fini. Dir. Jorge Lavelli
1970, London, 24 Aug. The Council of Love. Adapt. John Bird. Criterion Theatre. Dir. Jack Gold and Eleanor Fazan
1972, Sainte-Thérèse (Québec). Le Concile d’Amour. Collège Lionel-Groulx. Dir. André Montmorency
1973, Lyon. Le Concile d’Amour. Théâtre de l’Eldorado. Compagnie de la Mouche. Dir. Bruno Boëglin
1973,
Hamburg, 30 Aug. Ernst Deutsch Theater. Dir. Jorge Lavelli
1974,
Reutlingen, 15 June. Theater in der Tonne. Dir. Walter D. Asmus
1975,
Stuttgart, 26 Feb. Altstadttheater. Dir. Franziskus Abgottspon 

1976, Cambridge (Mass.), 29 Apr. The Council of Love. Loeb Mainstage. Harvard-Radcliffe Drama Club. Dir. Richard Peña
1976, Rotterdam, 2 Oct. Het Liefdesconcilie. Schouwburg. RO Theater. Dir. Franz Marijnen
1977,
Hamburg, 17 Jan. Guest performance from Rotterdam. Deutsches Schausspielhaus. Dir. Franz Marijnen
1981,
Roma, April. Il Concilio d'amore. Teatro Belli. Dir. Antonio Salines
1981,
Roma & Berlin , Liebeskonzil. Film. Premiere: Berlinale, 21 Feb. 1982. Screenplay: Dietrich Kuhlbrodt, Roberto Lerici and Horst Alexander. Teatro Belli. Dir. Werner Schroeter
1983,
Austin (Texas), 9 June. The Council of Love. Capitol City Playhouse. Raw Materials. Dir. Jim Fritzler
1984, Wien, 25 Nov. Arena St. Marx. Narrenkastl. Dir. Justus Neumann and Joseph Hartmann
1986, London, 6 Jan. Hell's Angels. Royal Court Theatre. Musical by Nigel Osborne. Libretto and dir. David Freeman
1986,
München, 11 Jan. Figurentheater Gerhard Weiss. Dir. Gerhard Weiss
1986,
Hannover, 23 May. Theater an der Glocksee. Hochschule für Musik und Theater. Dir. Peter Meinhardt
1986,
München, 29 July. Studiotheater auf dem Alabama. Dir. Gunnar Petersen
1987,
Ciudad de México. El concilio de amor. Shakespeare Forum. Dir. Jesusa Rodriguez
1987, Hannover. Mittwoch:Theater. Dir. Hans-Hermann Scharnofske.
1988, Regensburg, 15 Jan. Studenten-Theater der Universität. Teater Compagnie. Dir. Joseph Berlinger
1988,
Nürnberg, 18 June. Katharinenkirche Ruine. Städtische Bühne. Dir. Hansjörg Utzerath

1988, New York, Nov. The Council of Love. HOME for Contemporary Theatre and Art. Dir. David Kaplan 

1988, Grenada. El concilio de amor. Centro Dramático Elvira de la Universidad de Granada. Dir. Ignacio Calvache and Friedhelm Roth-Lange.

1988, Berlin, 31 Dec. Schillertheater. Music by Konstantin Wecker. Dir. Franz Marijnen
1989,
Münster, 25 Feb. Wolfgang Borchert Theater. Dir. Anita Ferraris
1989,
Austin (Texas), 18 June. The Council of Love. Synergy Studios. Big State Productions. Dir. Jim Fritzler
1989,
Montreal. Festival of the Americas. El Grupo Divas. Dir. Jesusa Rodriguez
1989,
São Paulo, 16 Nov. O Concilio do Amor. Centro Cultural São Paulo. Grupo Boi Voador. Dir. Gabriel Villela
1990,
Hamburg, March. Monsun Theater. Dir. Barbara Neureiter
1990,
Hamburg, July. Magnus-Hirschfeld-Centrum. Gruppe Nur Inge nicht. Dir. Uwe Sirsch
1990,
Graz, 21 Aug. Schauspielhaus. Sommerschule für Theater. Dir. George Isherwood
1990,
Trennewurth (Dithmarschen), 6 Dec. Köhler-Hof. Koog-Haus. Dir. Barbara Neureiter

1991, Braunschweig, 5 June. Wilhelm-Bracke-Gesamtschule. Braunschweiger Theater AG. Dir. Albrecht Schultze. Addtl. perfs. in Braunschweiger Staatstheater; 19 Nov. 1991, cabaret Die Kugelblitze, Magdeburg; 21 Feb. 1992, Lindenhof, Braunschweig; 8 May, Olten, Switzerland. 

1991, Schaffhausen, 7 Aug. Schaffhauser Sommertheater. Freilicht. Dir. Jordi Vilardaga

1991, Wien, 12 Nov. Ensemble Theater am Petersplatz. Dir. Stephan Bruckmeier
1992, München, 6 March. Aldente Theater. Dir. Peter Spiel
1992,
Innsbruck, 3 Oct. Tiroler Landestheater. Dir. Dietrich W. Hübsch
1992,
Göttingen, Theater im OP. Dir. Astrid Hickmann
1993,
München, Theater im Hansa.
1993,
Magdeburg, 28 May. Probebühne. Freie Kammerspiele. Dir. Kay Wuschek
1993,
Neuss, 18 Sept. Rheinisches Landestheater. Globe-Theater. Dir. Hansjörg Utzerath
1993,
Berlin/Neukölln, Dec. Fliegendes Theater. Maria-Körber -Schauspielstudio, Dir. Thomas Reisinger
1994,
Bordeaux, June. Le Concile d’Amour. Théâtre en Miettes. Dir. Jean Claude Parent
1994,
Ferrara, Aug. Il Concilio d'Amore. Il Teatro dell'Asino. Dir. Marco Felloni

1994, Köln. Mimikry Figurentheater. Dir. Petra Wolfram.

1995, Fellbach, 24 June. Theater im Polygon. Dir. Peter Hauser

1995, Venezia, Biennale. Goldoni Theater. Dir. Jorge Lavelli
1996,
Los Angeles, 20 Nov. Odyssey Theatre. Dir. Ron Sossi
1996,
Rio de Janeiro, Casa da Gavea. Dir. Gilberto Gawronski
1996,
Avignon. Le Concile d'Amour. Festival. Dir. Benoît Lavigne with Denis Lavant
1997,
Bern, Dec. Schauspielschule Bern. Dir. Barbara Frey
1997,
Coyoacán, Mexico. Teatro de la Capilla. Dir. Jesusa Rodriguez
1998, Avignon, 11 July. Le Concile d’Amour. Théâtre le Cabestan. Dir. Angélique Piat
1998,
Bruxelles. Le Concile d’Amour. Théâtre les Tanneurs. Dir. Francine Landrain 
199
8, Oberhausen. Bertha-von-Suttner Gymnasium. Dir. Waltraud Szyperski
1999,
Kiel, 9 Feb. Panzerkreuzer Panizza Liebeskonzil. Studententheater im Sechseckbau. Theatergruppe Gnadenhammer. Dir. Jens Raschke and Dietmar Fiedler
1999,
Montréal, 18 June. Le Concile d'Amour. Théâtre du Nouveau Mond. Dir. Jean-Philippe Monette
1999,
Lanester (F), 27 Nov. Le Concile d’Amour. Théâtre Salle Jean Vilar. Dir. Marcel Labouiller
1999,
RennesLe Concile d'Amour. Théâtre National de Bretagne. Compagnie au Grand Huit. Dir. Patrice Bigel
2000,
Barcelona, El concilio de amor. Teatre Artenbrut. Dir. Joan Raja
2000,
Laussane, 25 April. Le Concile d’Amour. Théâtre de Vide Poche. Dir. Michel Demierre
2000,
Paris, 25 April. Le Concile d’Amour. Théâtre de la Tempête. Dir. Serge Sàndor
2000,
Wien, 8 Sept. Liebes*Konzil. Tanz*Hotel im WUK - Werkstätten- und Kulturhaus. Dir. and choreographed by Bert Gstettner
2000,
Braunau, 9 Nov. Theater im Gugg. Dir. Justus Neumann
2001,
Laubach (Württemberg), 22 June. Theater im Schlosspark. Dir. Rainer Lohr-Berlin 

2001, Paris, June. Le Concile d’Amour. Crypte Montparnasse.

2001, Kassel, 7 Sept. Kulturfabrik SalzmannTheaterpädagogisches Zentrum, Theatergruppe Jezzaba. Dir. Monika Heyder

2001, Paris, Maladie d'amour. Théâtre de Ménilmontant. Dir. Pascale Lievyn
2002, Beograd, 12 Jan. Sarcastikus ili Rodjenje virusa [= Sarcasticus or the Birth of a Virus]. Adapt. Plavo Pozoriste. Rex-Kulturni Centar. Dir. Nenad Colic
2002,
Düsseldorf, 7 Nov. Seniorentheater in der Altstadt. Forum Freies Theater im Juta. Dir. Götz Langer
2003, Porto Alegre (Brazil), 5 Feb. O Concilio do Amor. Theatro São Pedro. Beginning 14 March in Teatro Renascença. Dir. Nestor Monasterio

2003, Schweinfurt, 28 Sept. Public reading by the Schweinfurter Autorengruppe in the City Hall restrooms as part of the “Night of Culture.”
2003, Bremen. Brauhauskeller des Bremer Theaters. Dir. Volker Erdmann

2004, Saint-Étienne (F), 23 March. Le Concile d’Amour. Comédie de Saint-Étienne. Dir. Frédéric Révérend
2005,
Kulmbach, 15 April. Stadthalle. Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium Theatergruppe Eigen-Sinn. Dir. Bianka Zeitler
2005, Cadanet (F), 3 June, Le Concile d'Amour. La bande d'art et d'urgence. Dir. Marie Anne Etienne and Frédérique Merie. 
20 Nov. Pertuis, Théâtre Municipal. 6ème Festival de Théâtre Amateur. 

2005, Le Mans, 6 June. Le Concile d’Amour. MJC Plaine du Ronceray. La Malle de Pandora. Dir. André Lenoir.

2005, Eymoutiers (F), 12 July. Le Concile d’Amour. Place des Coopérateurs. Compagnie 7AC. Dir. Marc-Henri Lamande.

2005, Rumeln (Duisburg-Rheinhausen), 24 September. Theater Trotzdem. Dir. Marc Breitenbach.

2006, Oostende (B), 28 April, Het Liefdesconcilie. Zaal Malpertuis. Dir. Rik Labeeuw
2006, Bayreuth, 27 May. Römisches Theater der Eremitage. Studiobühne. Dir. Birgit Franz

2007, Sassenage (F), 19 June. Le Concile d’Amour, l'Entra'Actes du Théâtre en Rond, Compagnie Les Brigands de la Plume, Dir. Patrick Seyer 

2007, Fürth, 26 June. Helene-Lange-Gymnasium, Dir. Jürgen Herrmann

2007, Lannion (F), 13 Sept. Le Concile d’Amour, Chapelle St Anne, Cie Maldoror, Théâtre en Trégor, Dir. Marc de Saint Laurent 

2007, São Paulo, 22 Sept. Concílio do Amor. Teatro Irene Ravache. Dir. Ivan Feijó

2007, Regensburg, 21 Nov., Alte Mälzerei, Dir. Hans Schröck

2008, Sassenage (F), 2 July. Le Concile d’Amour, Halle Jeannie Longo. Compagnie Les Brigands de la Plume, Dir. Patrick Seyer 

2008, Kaiserslautern, 13. Dec. Pfalztheater, Dir. Johannes Reitmeier

2009, Nantes (F), 5 Nov. Le Concile d’Amour. Opera for voice, instruments, marionettes & machinery by Michel Musseau. Théâtre Graslin. Coproduced by Angers Nantes Opéra and Compagnie Les Ateliers du Spectacle. Dir. Jean-Pierre Larroche. Tour incl. Saint Nazaire, 8 Nov. Université Inter-âges; Angers, 13 Nov. Grand Théâtre; Meylan, 24 Nov. Théâtre Hexagone; Quimper, 10 Mar. 2010. Théâtre de Cornouaille; Besançon, 25 Mar. 2010. Théâtre de l'Espace; Marseille, 17 Apr. 2010. Massalia—Théâtre de marionnettes. Toulouse, 26 May 2010. Théâtre National de Toulouse.

2010, Mühlheim, 15 Sept. Liebeskonzil, nach Oskar Panizza und Heinrich Lautensack (“Pfarrhauskomödie”, 1911).Theater an der Ruhr. Dir. Thomaspeter Goergen.

-------
The dates given are those of the premieres. Additions and corrections are always welcome, as this list is continually being updated by Peter D.G. Brown.  To send an e-mail (brownp@newpaltz.edu) click here.

 

                                                   Bayreuth poster 2006



Web Site created and maintained by Peter D.G. Brown                                                                        Last Update: 9 July 2015


pandora anheng

Gold Pandora Armband
pandora Online-Shop
pandora selskap
preços de charme de pandora
pandora selskap
Final Fantasy XII



Facebook    reddit

Marslandung schon 1962?

152 Beiträge, Schlüsselwörter: Marslandung, 1962
Seite 1 von 812345678 nächste
zum letzten Beitrag
lex41
Diskussionsleiter
Profil von lex41
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

06.03.2004 um 20:43
Hallo, habe gerade einen Artikel gefunden, den ich euch nicht vorenthalten will. Es klingt alles etwas unglaubwürdig. Darum würde ich gerne eure Meinung dazu hören.

3 Alternativen für das Überleben der Elite
1957 fand in Huntsville/Alabama ein Symposium statt, an dem die bekanntesten Wissenschaftler teilnahmen. Sie kamen zu dem Schluß, daß sich gegen Ende dieses Jahrhunderts der Planet selbst, durch eine anwachsende Bevölkerung und die Ausbeutung der Umwelt, zerstören würde. (Alternative 3, Watkins, Ambrose, 1987) Ein geheimer Präsidentenbefehl beauftragte die Jason Scholars dieses Szenario zu untersuchen und Vorschläge zu erarbeiten. Die Jason Scholars bestätigten die Untersuchungsergebnisse der Wissenschaftler und unterbreiteten drei Vorschläge bzw. Alternativen:

Alternative 1: Nuklearsprengköpfe sollten Löcher in die Stratosphäre sprengen, wodurch die aufgestaute Wärme und Verschmutzung in den Weltraum entweichen konnten. Ferner die Umkehrung der menschlichen Zivilisationen und der gegenwärtigen Ausbeutung zum Schutze dieses Planeten. Man traute dieser Möglichkeit den wenigsten Erfolg zu, wegen der Unwilligkeit des Menschen zur raschen Wandlung und der zusätzlichen Schäden der Atomexplosionen. (Dies soll 1957/58 über dem Südatlantik, am Rande der Antarktis ausprobiert worden sein. Es wurden in der Atmosphäre mehrere Sprengköpfe gezündet. (Quelle: Der Pandora Aspekt, Elian Lian, 1990, S. 12)

Alternative 2: Es sollte ein weitverzweigtes Netz unterirdischer Städte und Tunnelverbindungen gebaut werden, in denen eine Auswahl aller Kulturen und Berufe überleben und für den Erhalt der menschlichen Rasse sorgen konnte. Der Rest der Menschheit müßte an der Oberfläche des Planeten seinem Schicksal überlassen werden.

Ein Multi-Millionen Dollar Geheimetat wurde vom Militärbüro des Weißen Hauses organisiert und geführt, um mehr als 75 Untergrundprojekte zu finanzieren. Der Öffentlichkeit gegenüber wurde die Bautätigkeit als Alternative 2 gerechtfertigt. (Der Pandora Aspekt, Elian Lian, Seite 36-39)

Diese Anlagen waren tief genug, um einer nuklearen Explosion standhalten zu können. Sie sind mit den neuesten Kommunikationsanlagen ausgerüstet. (Milton William Cooper, Die geheime Regierung, S. 9)

Alternative 3 sollte unter Einsatz außerirdischer und konventioneller Technologie einer kleinen Auswahl von Menschen gestatten, die Erde zu verlassen und Kolonien im Weltall errichten.

Der Mond, mit Decknamen "Adam" sollte das unmittelbare Ziel sein, gefolgt von Mars, mit dem Decknamen "Eva".

Als Maßnahmen zur Zeitgewinnung sahen alle drei Alternativen Geburtenkontrolle, Sterilisation und die Einführung tödlicher Mikroben zur Steuerung oder Verlangsamung des Bevölkerungswachstumes vor. Aids ist ein Ergebnis dieser Pläne. Es gibt andere. Da man die Reduzierung der Bevölkerung für wichtig ansah, entschied man, daß es im besten Interesse der menschlichen Rasse sei, sich von unerwünschten Elementen unserer Gesellschaft zu befreien.

Die gemeinsame US- und Sowjetführung lehnte Alternative 1 ab, befahl aber den sofortigen Beginn der Arbeiten an den Alternativen 2 und 3. (Milton William Cooper, Die geheime Regierung, S. 13/14)

Die Arbeiten zur Errichtung der Untergrundbasen der Aliens gingen langsam voran, bis 1957 große Geldsummen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Army wurde mit dem Aufbau einer supergeheimen Organisation namens National Reconnaissance Organization beauftragt, stationiert in Fort Carson, Colorado.

Die besonders ausgebildeten Teams, zur Bewachung der Projekte trainiert, wurden Delta Forces genannt. Gleichzeitig entstand das Geheimprojekt Snowbird zur Handhabung und Unterdrückung von UFO-Sichtungen. (Der Pandora Aspekt, Elian Lian, Seite 36/37)


Alternative 3 wird verwirklicht - die Kolonisierung von Mond und Mars

Alternative 3 soll 1959 in Angriff genommen worden sein. Schon in den späteren fünfziger Jahren hatte man durch die Hilfe deutscher Wissenschaftler, die mit an den deutschen Untertassen gebaut hatten, unter anderen Viktor Schauberger (VRIL 7), und der Technologie aus den abgestürzten Untertassen im Westen der USA, amerikanische Untertassen gebaut. Man begann ein geheimes, parallel zum öffentlichen Weltraumprogramm laufendes Projekt einzuleiten, durch das man, mit Hilfe der Untertassentechnik, die Mondoberfläche zu erforschen begann.

Ab 1960 startete man damit, zwei Mondbasen, die von Amerikanern und Russen zusammen besetzt waren, aufzubauen, und zwar auf der östlichen Seite des 'Mare Imbrium' Diese waren die 'Archimedes Base' und die 'Cassini Base' benannt nach den Kratern, in denen sie errichtet wurden. Die Mondbasen waren als Zwischenstationen auf dem Flug zum Mars gedacht.

Am 22. Mai 1962 soll es dann zu der ersten bemannten Marslandung gekommen sein:

22. 5. 1962 - Marslandung: Temperatur bei Sonnenschein 4 Grad Celsius - Luftdruck 704 mb (Computerausdruck in englisch und russisch). Hintergrundstimmen ebenfalls in englischer und russischer Sprache. Die Stimmen sagen: '22.5.1962. Wir sind auf dem Mars - und wir haben Luft!'

Der dem Buch 'Alternative 3' zugrunde liegende Film wurde von dem englischen Radio-Astronomen Sir William Ballentine über das Jordell-Bank-Teleskop aufgefangen. Diese Aufnahme konnte erst später in den siebziger Jahren durch einen NASA-Dekoder entschlüsselt werden. Ballentine starb am 6.2.1977 bei einem mysteriösen Autounfall, wobei er innerlich verbrannte, wie durch Mikrowellen bestrahlt. Der Befehl zu dieser Eliminierung wurde vom sowjetisch-amerikanischen 'Policy Committee' gegeben, die diese Art Liquidierung "hot jobs" nannten. (Buch: Alternative 3, S. 45ff: Die Autoren glauben, daß dieses Band authentisch ist und daß dies die erste, geheime, unbemannte Marslandung war)

Eine unbemannte Sonde landet auf dem Mars und bestätigt die Existenz einer Umwelt, die menschliches Leben ermöglichen konnte. Nicht lange danach begann man ernsthaft mit dem Aufbau einer Kolonie auf dem Mars. Heute findet man auf dem Mars Städte, bewohnt von besonders ausgewählten Personen aus verschiedenen Kulturen und Berufsgruppen verschiedener Länder.

Obwohl wir in Wahrheit engste Verbündete sind, wird offiziell eine Feindschaft zwischen den USA und der Sowjetunion aufrechterhalten, um so, im Namen der nationalen Verteidigung, Gelder für die Geheimprojekte bereitstellen zu können. (Milton William Cooper, Die geheime Regierung, S. 16)

Nach den Autoren von 'Alternative 3' gibt es seit den späten 50er Jahren geheime
Zusammenkünfte (Policy Committee) zwischen Amerikanern und Russen in speziellen U-Booten unter der Arktis. Die Treffen kamenaufgrund Alternative 3 zustande. Bei diesen Treffen wurde unter anderem über die Eliminierung gemeinsamer Feinde entschieden, die das Projekt gefährden konnten. Die Gesprächsaufzeichnungen sind auszugsweise an die Autoren gegangen. Sie wurden ihnen anonym (von einem Mann mit Decknamen 'Trojan') zugesandt.

Aufzeichnungen des Committees wurden in Washington, Moskau und Genf (Hauptquartier von Alternative 3) aufbewahrt. (Alternative 3, S. 25)

27.8.58: Policy Committee zum Thema Batch Consignments (Gruppen-Sendung, Bezeichnung für Arbeitssklaven): Dokument, herausgegeben vom Vorsitzenden des Policy Committee, adressiert an die National Chief Executive Officers. Thema: Batch Consignments (Gruppen-Sendung, Bezeichnung für Arbeitssklaven):
'Jeder Designated Mover (frei übersetzt: ein bestimmter oder besser gesagt ausgewählter Umzügler) benötigt die Arbeitsunterstützung von schätzungsweise fünf Körpern. Diese Körper, transportiert in Fracht-Gruppensendungen, werden programmiert, die legitimierten Befehle ohne Fragen auszuführen und ihre vorrangige Aufgabe wird in Bauarbeiten liegen. Priorität wird natürlicherweise dem Bau von Unterbringungen für die Designated Movers gegeben....

Die durchschnittliche Arbeits-Lebensspanne einer menschlichen Batch Consignment wird auf fünfzehn Jahre geschätzt. Im Hinblick auf die hohen Transportkosten wird jede Anstrengung unternommen, diese Periode der Nützlichkeit zu verlängern.

Am Ende dieser Lebensspanne sollen sie als 'ausgedient' (engl. 'disposable for') angesehen werden. Obwohl es als bedauerlich betrachtet wird, wird es keinen Platz für niedrigklassige Passagiere in diesem neuen Territorium geben. Sie würden nur Ressourcen konsumieren, die für die Erhaltung des kontinuierlichen Zustroms der Designated Movers gebraucht werden und sie würden den Erfolg unterminieren, der für diese Operation möglich ist.

Die vorrangige Arbeit, diese Batch Consignment Komponenten körperlich und geistig für ihre bestimmten Aufgaben anzupassen, schreitet gegenwärtig voran und der Blickpunkt für diese experimentelle Arbeit muß ausgeweitet werden....

Die Einsammlung von Batch Consignments vor dem Transport wird von den National Chief Executive Officers organisiert, die mit Details über Kategorien und Quantitäten versorgt werden. (Alternative 3, S. 139-40)

Ein Dokument vom Policy Committee, adressiert an die National Chief Executive Officers mit Datum 1.10.1971 besagt: Der experimentelle Fortschritt von Batch Consignment-Komponenten (Arbeitssklaven) bringt nun einen 96 prozentigen Erfolg. Dies wird als nicht unbefriedigend angesehen. Es wird weiter von der Schwierigkeit, den eigenen Willen bei diesen Batch Consignments zu eliminieren, gesprochen. Untersuchungen auf diesem Gebiet werden in Amerika, England, Japan und Rußland durchgeführt und brachten nun eine beträchtliche Reduzierung der Fehlerquote.

Die "Fehler-Personen" bekommen ihr Gedächtnis gelöscht und werden freigelassen. Dieses Verfahren wurde nun in Dnepropetrovsk perfektioniert und allen A3-Laboratorien zur Verfügung gestellt. Zukünftig werden Geschlechtsneutralisierungen erst nach Persönlichkeitsabgleichung durchgeführt, damit diejenigen, die eventuell nachhause zurückkehren keine Beweise für eine Laborarbeit tragen.

1975/76 verschwanden Wissenschaftler aus allen Kontinenten spurlos, nachdem ihnen ein lukratives Angebot unterbreitet wurde, an Forschungsarbeiten mitzuarbeiten. Diese Wissenschaftler brachen alle Brücken hinter sich ab. Es wird vermutet, daß diese in dem Alternative 3 - Projekt mitarbeiten sollten. Dieser Personenkreis wurde als "Designated Movers" bezeichnet.

Ein anderer Personenkreis, die sogenannten "Batch Consignments" wurden als eine Art Sklavenrasse umfunktioniert. (Alternative 3, S. 37ff)
Der Kontaktmann "Trojan", mit Zugang zu Aufzeichnungen des Policy Committees sagte, daß diese Batch Consignments hauptsächlich aus dem Bermudadreieck genommen wurden. (Alternative 3, S. 17)

Ein Artikel im Daily Telegraph vom 6.10.1975: 'Zwanzig Personen verschwanden spurlos aus Gemeinden in Oregon, nachdem ihnen gesagt wurde sämtlichen Besitz abzugeben, ihre Kinder eingeschlossen, so daß sie in einem UFO in ein besseres Leben gebracht werden können. Eine Untersuchung der Polizei führte zu einem Treffen am 14.9. in ein Hotel, dem Bayshore Inn in Waldport, Oregon. Den Menschen wurde gesagt, daß sie ihre Seelen durch ein UFO retten können. Die Leute würden in einem speziellen Camp in Colorado auf das Leben auf einem anderen Planeten vorbereitet.'

Ein Zeitungsartikel im Sunday Telegraph vom 28.8.1977 besagt, daß das Gesundheitsministerium in England Statistiken über Operationen sammelt, die in psychiatrischen Anstalten durchgeführt werden, mit dem Ziel, die Persönlichkeit zu ändern. Die Autoren von 'Alternative 3' interviewten den Psychiater Dr. Randolph Crepson-White zu diesem Thema. Crepson hat auf Anweisung 4 Männer und eine Frau in dieser Art operiert, von denen er sagte, daß sie völlig normal gewesen sind. Sie wurden vollkommen geschlechtslos gemacht und ihrer Individualität beraubt. Sie würden jede Order ohne zu fragen befolgen und wie denkende Roboter sein.

Am 13. 6. 1977 verschwanden in Neuseeland 200 Menschen über Nacht von einem Campingplatz, einschließlich der Bediensteten. Es gab keine Zeichen von Gewalt. Keiner dieser Leute wurde wiedergefunden.

14. 6. 1977: USA/Wyoming: 76 junge Leute, Durchschnittsalter 19 Jahre, verschwanden auf einem Ausflug. Ihre Fahrzeuge wurden leer, an der Seite einer einsamen Straße, gefunden. Um die Autos herum wurden im Sand wahllose Fußspuren gefunden, die jedoch nirgendwo hinführten. Die Personen wurden nie wiedergesehen. Am gleichen Tag verschwand ein Passagierschiff mit 165 Personen an Bord, auf der Fahrt zwischen Barcelona und Tunis. Es wurden keine Spuren entdeckt.

In dem Policy Committee-Meeting vom 4.8.77 wird davon gesprochen, daß eine ganze Fracht von 300 Körpern auf dem Transport von einem Meteoriten zerstört wurde. Die folgenden Monate brachten Presseberichte darüber, daß in Australien massenweise Menschen verschwunden sind. Ende September wurden viele von ihnen durch Zufall in einer Art Sklaven-Arbeitslager gefunden.

Das Policy Committee befaßte sich danach mit der Fernsehsendung 'Alternative 3' vom 20.6.77. Es wurde Mißfallen darüber geäußert, daß Dr. Carl Gerstein nicht beseitigt wurde, bevor er mit den Fernsehleuten gesprochen hat. Es wurde abgelehnt ihn im nachhinein zu beseitigen. Es wurde beschlossen den regionalen Beamten zu beseitigen, dessen Aufgabe es gewesen wäre dies zu verhindern. (Alternative 3, S. 167/70)

Im August 1977 tauchten eine große Anzahl Personen in Deutschland, Frankreich, Italien und Kanada auf, die körperlich fit und normal waren, abgesehen davon, daß sie sich nicht daran erinnern konnten, woher sie kamen oder wo sie gewesen sind. Die Autoren von Alternative 3 betrachten sie als eine Art fehlgeschlagenen oder nicht erfolgreichen Versuch zur Umfunktionierung.

Mars-Kolonie: Mit der Kultivierung der neuen Kolonie auf dem Mars erwachten 1976/77 dort heimische Bakterien zum Leben und begannen die gezüchteten Pflanzen zu befallen. Das dort ansässige Komitee sah, daß sie den Kampf verlieren würden. Sie benötigen einen bestimmten Bakteriologen aus Deutschland, der jedoch nicht für dieses Projekt zu gewinnen war. Somit wurde beschlossen, einen seiner früheren Assistenten zur Erde zurückzusenden, um ihn zu überzeugen. Was jedoch nicht realisiert wurde war, daß dieser Assistent nicht mit der 'Symbiose' zwischen den Wissenschaftlern und ihren Arbeitssklaven übereinstimmte. Auf dem Rückweg über die Archimedes Basis weihte er die 28 'Designated Movers' in das für sie noch bestehende Geheimnis ein.

Die Archimedes Basis war eine Mondbasis, die zum Transfer der 'Designated Movers' und 'Batch Consignments' zwischen Erde und Mars im Rahmen von Alternative 3 erbaut und später durch Sabotage zerstört wurde. Die Errichtung hat zwei Jahre gedauert. Die Basis lag unter einer hermetisch abgeschirmten, transparenten Blase. Es gab drei separate Lebensbereiche, jeweils für das dort ansässige Personal, die Umzügler in Richtung Mars und die Arbeitssklaven. Einer der Wissenschaftler versuchte die 155 Sklaven zu befreien und kollidierte bei der Flucht in einem Raumtransporter mit der Schutzglocke der Basis, worauf diese total zerstört wurde. Nur wenige (sieben Personen, 5 Mitarbeiter und 2 der 'Komponenten', wie diese Arbeitssklaven auch bezeichnet wurden) überlebten, weil sie sich zu dieser Zeit in einer separaten Luftkammer befanden.

Am 1.10.1971 wurde ein Dokument vom Vorsitzenden des Policy Committee herausgegeben, adressiert an die National Chief Executive Officers. Thema: Batch Consignments (Gruppen-Sendung):
'Die Ausführungen des Policy Committees, welche am 7.9.1965 in Umlauf waren, verdeutlichten die Notwendigkeit alle Komponenten geschlechtlich zu neutralisieren:
1.Um die Möglichkeit für sie auszulöschen ein traditionelles Paarungsverhältnis
einzugehen, welches sie von der Effizienz zur Durchführung ihrer alleinigen Funktion ablenken könnte.
2.Um sicherzustellen, daß die Komponenten sich nicht fortpflanzen und somit aufs geradewohl eine Unterspezies entsteht..." (Alternative 3, S. 140/41)

Quelle: http://www.stormloader.com/users/charon/helene.htm

Video zur Marslandung: http://www.freespeed.de/html/player/real/wissenschaft/marsl andung.html

MfG


I DO NOT WANT TO BELIEVE - I WANT TO KNOW

http://www.complex.net.tc

http://www.mystery.net.tc


melden
Anzeige
buddha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

06.03.2004 um 22:40
Und warum kopierst du nun den ganzen Text des ersten Links hier? Kannst nicht selbst schreiben?


melden
kickinbarain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

06.03.2004 um 22:51
Besser als wenn er irgend nen Stuss schreibt der mit dem Link später gar nix zu tun hat...



Teil dieser Welt zu sein, heißt die rechte Hand eines Feiglings zu sein.
Es gibt immer einen Ausweg für einen Konflikt. Nur der innere Konflikt tobt ewiglich.


melden
lex41
Diskussionsleiter
Profil von lex41
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 00:03
@buddha:

Wieso denn nicht!!!

I DO NOT WANT TO BELIEVE - I WANT TO KNOW

http://www.complex.net.tc

http://www.mystery.net.tc


melden
buddha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 02:13
@lex41
Hast auch recht.


melden
rebornspecies
Profil von rebornspecies
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 11:50
...wann kommt der Film zu dieser Vorlage?

...leben heisst lieben!


melden
pyotr
Profil von pyotr
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 12:15
sowiso ned

Die wahrheit ist wie ein messer ohne klinge bei dem der griff fehlt.


melden
pyotr
Profil von pyotr
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 12:16
ich hab mir mal was wiziges vorgetsellt wenn alle verschwörungs theorien und alles falsch sind das sie wirklich 69 dort beim mond waren die türme so kapuut gingen wie die amis es sagen halt alles das alles nur unseren ängsten und paranoia enstanden ist das eigentlich alles so ist wie wir es gerade sehen :)

Die wahrheit ist wie ein messer ohne klinge bei dem der griff fehlt.


melden
attila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 12:26
das ganze ist nicht machbar, aber die theorien dazu gab es von seiten der elite wirklich.

ich kann das natürlich nicht sicher sagen, aber das habe ich so schonmal bei Jim Marrs gelesen!

@buddha: gibt doch ne statistik mit den Buchstaben ;)


melden
Rafael
Profil von Rafael
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 14:15
Anhang: Mars1962-1.wmv (475 KB)
Hallo...

Hier nun der Marslandungs-Film zur Alternative 3 Thematik!

Ich habe ihn in 10 Teile gelteilt und als Windows WMV-Format umgewandelt!

Nicht jeder hat einen Real oder Real One Player, denn diesen Mars-Film gibt es eigentlich nur noch als RAM-Movie-File im Internet!!

Aber hier noch der Link zum Film auf Allmystery:

http://www.allmystery.de/weltraum/nasa/marslandung.shtml

Also der ganze Film als Ram-File!

;)


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 14:21
@ lex

hättest du ihn uns nur vorenthalten ......

schicksal ich folge dir

und wollt ichs nicht

ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
Rafael
Profil von Rafael
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 14:24
Anhang: Mars1962-2.wmv (448 KB)
Ich persönlich halte diesen Film für ECHT, denn diese Art von Film ist genau die Information, die ich eigentlich gerne von der NASA hätte, als Otto-Normal-Person! Ich habe mir schon länger gedacht oder überlegt, warum man nicht einfach einen ganz normalen Film vom Mars aufnehmen kann, wenn man schon im Laufe der Geschichte so VIELE Sonden zu ihm hingesendet hat!


melden
Rafael
Profil von Rafael
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 15:57
Anhang: Mars1962-3.wmv (471 KB)
Dieser Marslandungs-Film stammt Ursprünglich von der in England ausgestrahlten Wissenschafts-Sendereihe SCIENCE-Report!

Am Montag, den 20.06.1977 wurde eine Sendung aus dieser Science-Report Reihe mit dem Titel *Alternative 3* ausgetrahlt!

Diese Sendung wurde von den Englischen Journalisten David Ambrose und Christopher Miles recherchiert und produziert!!

Es war eine Ausstrahlung der TV-Anstalt Anglia-Television.


Eine Frau aus der Southcroft Road in London fasste in ihrem Brief an den Sender ihre Gedanken zusammen:

"In bezug auf Ihre *Alternative 3*-Sendung vom Montag, dem 20. Juni, erklären am nächsten Tag mehrere Zeitungen, dass diese Sendung ein Scherz gewesen sei und Ihr Sprecher wurde mit den Worten zitiert: "Alles basiert auf dem, was geschehen könnte."
"Ich habe wie viele andere Menschen sehr deutlich GESPÜRT, dass es sich NICHT nur um einen Scherz handelte und das diese lächerliche Behauptung nur ein WEITERER Versuch der Regierung ist, Dinge zu VERTUSCHEN. Jeder hat ein RECHT darauf, zu erfahren, was vor sich geht; wir müssen alle auf diesem Planeten leben und die Raumfahrt sollte uns ALLEN nützen."
"Es erzürnt mich sehr, wenn ich über wichtige Entdeckungen ständig im DUNKELN gehalten werde."
"Auf Sie wurde offensichtlich DRUCK ausgeübt, aber SIE tun sich keinen Gefallen, wenn Sie die Mitarbeiter der Sendung als Scharlatane hinstellen."
Nein, ich kann nicht glauben, dass alles nur ein Scherz war und zwar aus folgenden Gründen:

1. Hätten sie in einem Ulk wirklich Hinweise auf Ballantine`s Tod aufgenommen, auf Kosten der Gefühle seiner Familie?

2. Der ehemalige Astronaut war offensichtlich ein hochintelligenter und gebildeter Mann. Er hatte etwas gesehen, was den schrecklichen Verfall (bei ihm) verursacht hatte, von dem wir Zeuge wurden.

Bitte machen Sie sich klar, dass die Mehrheit Ihrer Zuschauer urteilsfähige Erwachsene sind, die selbst denken können. Lassen Sie uns die WAHRHEIT wissen."

Dieses war direkt entweder an Herr'n Miles oder Ambrose gerichtet!!

;)


melden
lex41
Diskussionsleiter
Profil von lex41
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 15:59
@attila:

Bin eigentlich nicht scharf drauf Buchstaben oder Wörter zu sammeln;)

MfG

I DO NOT WANT TO BELIEVE - I WANT TO KNOW

http://www.complex.net.tc

http://www.mystery.net.tc


melden
Rafael
Profil von Rafael
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 16:14
Anhang: Mars1962-4.wmv (468 KB)
Linda Moulton Howe, eine angesehene Ufologin und Dokumentarfilmerin beim Fernsehsender WCVB in Boston, stellte sich wie andere Mitarbeiter des(jenes) Senders die Frage, warum die für das öffentliche Fernsehen zuständige US-Behörde den Dokumentarfilm nicht in den Vereinigten Staaten ausstrahlen lassen wollte. Von einigen BBC-Produzenten erfuhr sie, dass die Sendung ursprünglich als BBC-Dokumentation über den sogenannten geistigen Aderlaß in den siebziger Jahren geplant gewesen sei. Eine große Zahl von britischen Wissenschaftlern habe damals das Land verlassen, angeblich wegen besser bezahlter Jobs in den USA.

Linda Moulton Howe erklärte:

"Man sagte mir, dass Programm sei NIE ausgestrahlt worden, weil die BBC keinen der ausgewanderten Wissenschaftler habe ausfindig machen können. Es war alles sehr seltsam. Es war, als wären sie vom Erdboden verschluckt worden."


Laut Linda M. Howe schrieben Ambrose und Miles das Skript für Alternative 3 ausgehend von tatsächlichen BBC-Interviews und rückten das Verschwinden der Wissenschaftler in den Mittelpunkt. In der Sendung hatte es den Anschein, als seien die genannten Wissenschaftler fiktive Personen, doch der Autor Keith listete mehr als 30 Wissneschaftler aus aller Welt auf, die mit dem SDI-Programm ("Krieg der Sterne") in Verbindung standen und Selbstmord begangen hatten, verschwunden waren oder unter mysteriösen Umständen den Tod fanden. In den achziger Jahren wurden diese Vorkommnisse öffentlich bekannt. Der deutsche Generalbundesanwalt Kurt Rebmann erklärte 1986, es gebe eine "koordinierte Offensive" gegen das SDI-Programm.

;)


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 16:29
@ raphael

>>>ich persönlich halte diesen Film für ECHT

....warum überrascht mich das nicht g*

schicksal ich folge dir

und wollt ichs nicht

ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 16:36
@ all

ist das nicht lächerlich...?
es ist keine drei wochen her,wo durch eindeutige tv - dokus belegt wurde,daß die mondlandung damals ein fake war .
jetzt sollen sie plötzlich damals schon in der lage gewesen sein auf dem mars zu landen.´?

meine verehrten forumsgenossinnen und - genossen.....

einige scheinen hier definitiv einen unverbesserlichen knall um nicht zu sagen >wahn< zu haben.

die entlarvung des mondlandungsfakes ist eine tatsache . oder glaubt ihr
spiegel-tv könnte es sich leisten ,die amis derart zu demütigen wenn da nicht tatsächlich genügend wahrheitsgehalt dran gewesen wäre ?

schicksal ich folge dir

und wollt ichs nicht

ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
lex41
Diskussionsleiter
Profil von lex41
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 16:52
@taothustra1:

Schön für dich! Lies dir den Text erstmal druch!

>>>Alternative 3 soll 1959 in Angriff genommen worden sein. Schon in den späteren fünfziger Jahren hatte man durch die Hilfe deutscher Wissenschaftler, die mit an den deutschen Untertassen gebaut hatten, unter anderen Viktor Schauberger (VRIL 7), und der Technologie aus den abgestürzten Untertassen im Westen der USA, amerikanische Untertassen gebaut. Man begann ein geheimes, parallel zum öffentlichen Weltraumprogramm laufendes Projekt einzuleiten, durch das man, mit Hilfe der Untertassentechnik, die Mondoberfläche zu erforschen begann. <<<

Und seit wann ist es bewiesen, dass die Amerikaner nicht auf dem Mond waren! Das was Spiegel TV ausgestrahlt hatte war nur eine Theorie!

I DO NOT WANT TO BELIEVE - I WANT TO KNOW

http://www.complex.net.tc

http://www.mystery.net.tc


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 16:59
ach so,du glaubst auch noch diesen untertassenschwachsinn......

na,dann viel spass noch ....ich will doch kein spielverderber sein .....

nach den spielzeugautos kommen eben die ufos....

schicksal ich folge dir

und wollt ichs nicht

ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
lex41
Diskussionsleiter
Profil von lex41
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 17:07
@taothustra1:

Du bist immer noch der selbe Mistkerl, wie vor einigen Monaten. Ich wundere mich überhaupt warum du noch da bist und die ganzen Leute hier beleidigst.

Beweise mir doch mal, dass es keine UFOs gibt.

I DO NOT WANT TO BELIEVE - I WANT TO KNOW

http://www.complex.net.tc

http://www.mystery.net.tc


melden
Anzeige
Ruessel
Profil von Ruessel
dabei seit 2002

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Marslandung schon 1962?

07.03.2004 um 20:25
@taothustra

die entlarvung des mondlandungsfakes ist eine tatsache . oder glaubt ihr
spiegel-tv könnte es sich leisten ,die amis derart zu demütigen wenn da nicht tatsächlich genügend wahrheitsgehalt dran gewesen wäre ?


Denke bitte daran das die Medien auch mal daneben liegen können. Das
beste Beispiel sind die Hitler-Tagebücher.





They hurt you at home and they hit you at school,
They hate you if you're clever and they despise a fool
Till you're so fucking crazy you can't follow their rules.

A working class hero is something to be


melden
Seite 1 von 812345678 nächste
112.118 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.
Themenverwandt
Das Marketing der Verschwörungstheorien und die Anhänger-Psychologie121 Beiträge